Hinschauen - Unterstützen - Gewusst wie.

ensa - psychische erste Hilfe

Jede zweite Person hat einmal in ihrem Leben psychische Probleme. 9 von 10 kennen jemanden, der psychische Probleme hat und würden gerne helfen. Aber wie? Besuchen Sie einen Erste-Hilfe-Kurs für psychische Gesundheit!

Psychische Schwierigkeiten und Krisen gehören zum Leben. Und doch sind sie nach wie vor ein Tabu. Es ist wichtig, psychische Probleme bei Kindern und Jugendlichen, Angehörigen, Freund/innen, Arbeitskolleg/innen oder Mitarbeiter/innen rechtzeitig zu erkennen, auf Menschen zuzugehen und Hilfe anzubieten.
Je früher psychische Probleme angesprochen werden, desto besser sind die Prognosen auf Genesung, die Leidenswege verkürzen sich und Langzeitabsenzen können vermieden werden.

Im ensa Erste-Hilfe-Kurs wird in mehreren Teilen Basiswissen über psychische Krankheiten vermittelt und praxisnah werden die fünf Schritte zur Ersten Hilfe geübt. Sie oder Ihre Mitarbeitenden lernen konkrete Handlungsoptionen kennen und unterstützende Gespräche zu führen. Mit dem Wissen um psychische Gesundheit gewinnen Sie Sicherheit, psychische Probleme anzusprechen und gleichzeitig stärken Sie auch sich selbst.

Dieses Angebot im Rahmen des Kantonalen Programms «Gesundheitsförderung und Prävention 2021-2024» ist möglich durch die Kooperation des Kantons Thurgau, SRK Thurgau, Perspektive Thurgau sowie Stiftung Pro Mente Sana und wird von Gesundheitsförderung Schweiz unterstützt.

Lernen Sie das Angebot kennen!

An wen richten sich die ensa Kurse?

Die ensa Kurse richten sich an FührungskräfteVorgesetzte und Mitarbeitende. Die Teilnehmenden erhalten Grundlagenwissen zu psychischen Erkrankungen und werden befähigt, Personen in akuten psychischen Krisen angemessen zu unterstützen. Sie lernen psychische Probleme frühzeitig zu erkennen, den Betroffenen Unterstützung zu bieten sowie professionelle Hilfe zu vermitteln.

Welche Kursformate werden angeboten?

In mehr- oder halbtägigen Kursen erwerben Ersthelfer*innen ein Grundwissen über verschiedene oder spezifische psychische Probleme und Krisen. Im Moment werden drei Formate angeboten:

Erste-Hilfe-Kurs Fokus Erwachsene (12 Stunden)
Erste-Hilfe-Kurs Fokus Jugendliche (14 Stunden)
Erste Hilfe-Gespräche für Führungskräfte (3.5 Stunden) 

Nebst theoretischem Wissen werden auch praktische Kompetenzen in interaktiven Übungen und Rollenspielen geübt. Mit den neu erworbenen Fertigkeiten leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Lebensqualität der Menschen in Ihrem Leben.

Wo finden die ensa Kurse statt?

ensa Kurse werden im Kanton Thurgau als Präsenzkurs oder Webinar angeboten. Die Kurse finden im SRK Bildungszentrum statt oder als firmeninterner Kurs direkt bei Ihnen in der Unternehmung, in Ihrer Organisation oder in Ihrem Verein.

Was kostet ein ensa Erste-Hilfe-Kurs?

Die Kosten sind abhängig vom Kursformat welches Sie besuchen möchten und bewegen sich zwischen CHF 150 und CHF 450.

Der Kanton Thurgau gewährt bis Ende 2022 eine Preisreduktion von 50%. Die Kursadministration und Abrechnung erfolgt über das SRK Thurgau.

Was ist der Nutzen von ensa?
  • Frühinterventionen verbessern die Prognose auf Genesung
  • Langzeitabsenzen werden vermieden
Was sind die Ziele von ensa?
  • Basiswissen zur Früherkennung psychischer Krisen bei Jugendlichen resp. Erwachsenen
  • Früherkennung, wertfreie Ansprache, Ermutigung zu professioneller Hilfe
Wer leitet die ensa Kurse?

«ensa» ist ein Programm der Stiftung Pro Mente Sana. Das SRK Thurgau ist autorisiert, diese Seminare anzubieten. Alle Instruktor*innen sind Erwachsenenbilder*innen und von Pro Mente Sana ausgebildet. Sie verfügen über ein bereites Fachwissen bezüglich psychischer Erkrankungen.

Was bedeutet ensa?

Das Wort «ensa» stammt aus einer der über 300 Sprachen der australischen Ureinwohner/innen und bedeutet «Antwort». Wir sind überzeugt, dass ensa die passende Antwort liefert für den Umgang mit Menschen mit psychischen Schwierigkeiten.

Sind die ensa Kurse wirksam?

Betty Kitchener und Professor Tony Jorm haben den Erste-Hilfe-Kurs für psychische Gesundheit im Jahr 2000 in Australien entwickelt. Ihr Ziel war, die Idee von «Erster Hilfe» (bzw. von Nothelferkursen) auf psychische Probleme zu übertragen. Dass Tony Jorm von Anfang an die Kurse wissenschaftlich begleitet und immer wieder evaluiert hat, stellt einen Glücksfall in der Präventionslandschaft dar: Es gibt kein anderes Programm zu dem so viele wissenschaftliche Studien in anerkannten wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht wurde.

Aktuelle Kurse

  • Freie Plätze verfügbar
  • Wenige Plätze verfügbar
  • Ausgebucht
  • Durchführung garantiert